Zecke auf Grashalm Heft-Nr. 22+23/2010 mehr wissen - besser leben
Zecken, Teil 2: Borreliose

Inhalt

Editorial von Michael Kent

»Heute geht es um die „durch Bakterien ausgelöste Krankheit Borreliose” – als Fortsetzung von Depesche 20 (über die „Zeckenkrankheit” FSME) – „Halt’ er ein, der Kent!”, höre ich da die ersten Rufer: „Durch Bakterien ausgelöste Krankheiten gibt es nicht; weiß er denn das nicht??! …”«

• „Der Kreis des Lebens“ • Viren- und Bakterien-Krankheiten verstehen!
• Zuschriften und Lese-Tipps.

Depesche als PDF downloaden: 32 Seiten abspeichern/lesen: 6,40 €

Rubrik: · Depeschen 2010
(zusätzlich einmalige Buchungs-/Bankgebühr von 40 Cent - unabhängig von der Download-Menge)


Artikel von HP und klassischer Homöopathin Dagmar Geue
Borreliose im Licht der klassischen Homöopathie

»Um nachvollziehen zu können, wie in der Klassischen Homöopathie Krankheiten, wie beispielsweise die Borreliose verstanden (und behandelt) werden, ist es nötig, zunächst einmal einige Begriffe und Ansichten in der Homöopathie selbst zu kennen. Deshalb möchte ich zuerst das Modell der Miasmen erklären, bevor ich im zweiten Teil auf die Borreliose selbst eingehe…«

• Borreliose-Behandlung in der klassischen Homöopathie!
• Borreliose-Bakterium eine B-Waffe aus dem Labor?
• Wie es zu unspezifischen Systemerkrankungen kommt.
• Konkrete Heilungswege bei unspezifischen Symptomen

Depesche als PDF downloaden: 32 Seiten abspeichern/lesen: 6,40 €

Rubrik: · Depeschen 2010
(zusätzlich einmalige Buchungs-/Bankgebühr von 40 Cent - unabhängig von der Download-Menge)


Artikel von Kristina Peter
Borreliose – Grundlose Panikmache oder Verharmlosung?

»Borreliose wird als bakterielle Infektionskrankheit bezeichnet, die von Borrelien* verursacht werde. Dieselben leben gerne in Zecken (und anderen Insekten) und werden von diesen auf den Menschen (und Säugetiere) übertragen. Obwohl erst etwa 1980 entdeckt, stellte man im Nachhinein fest, dass es Borrelien schon lange zuvor gab. Nichtsdestotrotz sind die schulmedizinischen Kenntnisse im Bereich der Borreliose äußerst begrenzt. Die Anzahl der mit Borrelien befallenen Zecken wird nach Stichproben hochgerechnet – die Zahl der mit Borrelien infizierten Menschen mangels Meldepflicht ebenfalls. Die gängigen Diagnoseverfahren sind äußerst unzuverlässig und die Heilungschancen
mittels schulmedizinischer Antibiotika-Therapie lassen mehr als nur zu wünschen übrig – vor allem im chronischen Stadium der Erkrankung und aufgrund mangelnder Erfahrung der Schulmediziner auf diesem Gebiet. Die wichtigsten Fragen in diesem Zusammenhang lauten daher: Warum bekommen manche Menschen überhaupt Borreliose und manche nicht – trotz des Stiches einer infizierten Zecke? …«

• Was ist Borreliose? • Warum MS-Kranke oftmals falsch behandelt werden!
• Fehldiagnosen soweit das Auge reicht! • „Kleine Zeckenkunde“
• Höhe des Infektionsrisikos • Diagnose-Tests unzuverlässig • Keine Angst vor Borrelien

Depesche als PDF downloaden: 32 Seiten abspeichern/lesen: 6,40 €

Rubrik: · Depeschen 2010
(zusätzlich einmalige Buchungs-/Bankgebühr von 40 Cent - unabhängig von der Download-Menge)