Ziege Heft-Nr. 27/2010 mehr wissen - besser leben
Nutztier-Arche

Inhalt

Editorial von Michael Kent

»Dass mächtige, globale Agrar-, Saatgut- und Biotech-Konzerne à la Monsanto & Co. sich (genmanipuliertes) Saatgut patentieren lassen und damit Landwirte und Verbraucher in eine künstliche Abhängigkeit treiben, ist uns nicht erst seit Doppeldepesche 24+25/2010 bekannt. Weniger bekannt dürfte die Strategie derselben Konzerne sein, was Nutztiere angeht. Dieselbe umfasst beispielsweise, die Vielfalt einheimischer, robuster Tierrassen durch sehr wenige einzelne Hochleistungsrassen zu ersetzen. «

• Leserzuschriften, Seminare, Vorträge
Außerdem: • Portrait von Christian Windhofers „Osthof” • Portrait: Gestüt „Les Murtes” in Valencia (Spanien)

Depesche als PDF downloaden: 16 Seiten abspeichern/lesen: 3,20 €

Rubrik: · Depeschen 2010
(zusätzlich einmalige Buchungs-/Bankgebühr von 40 Cent - unabhängig von der Download-Menge)


Artikel von Kristina Peter
Vom Aussterben bedrohte Nutztiere – und wie man sie retten kann!

»„Westfälische Totleger” picken nach Insekten, „Bentheimer Landschweine” wühlen emsig im Schlamm, eine Herde „Vogtländer Rotvieh” liegt wiederkäuend auf der Weide und eine Familie „Walachenschafe” „mäht” gerade die Obstbaumwiese. So könnte es auf einem Hof aussehen, der natürliche Produkte zum Ziel hat und daher ausschließlich sog. „alte Landrassen” hält. Sie haben noch nie von diesen Rassen gehört? Kein Wunder. Denn es gibt nicht mehr viele dieser Tiere und manche sind sogar vom Aussterben bedroht – weil sie nicht so viele Eier, nicht so viel Milch und auch nicht so viel Fleisch liefern, wie das moderne Hochleistungsrassen tun. Diese neueren Rassen aber
sind krankheitsanfällig, kurzlebig, pflegeintensiv und (für Privatleute) teuer in der Haltung. Wer sich mit Eiern, Fleisch oder Milch gar selbst versorgen möchte, ist mit diesen Rassen daher schlecht bedient. Selbstversorger legen Wert auf widerstandsfähige, pflegeleichte und langlebige Tiere. Das lobenswerte Projekt „Nutztier-Arche” setzt sich für den Erhalt dieser Rassen ein, informiert über die verschiedenen Rassen, über deren Haltung und Eigenschaften und vernetzt Menschen miteinander, die sich der Zucht dieser Landrassen widmen.«

• Vom Aussterben bedrohte Tierrassen retten
• Wie Megakonzerne Gen-Patente auf Tiere anmelden
• Die »SAVE«-Stiftung zum Erhalt bedrohter Tierrassen
• Monsanto steigt in die Schweinebranche ein
• Megakonzerne teilen die weltweite „Tierproduktion” untereinander auf

Depesche als PDF downloaden: 16 Seiten abspeichern/lesen: 3,20 €

Rubrik: · Depeschen 2010
(zusätzlich einmalige Buchungs-/Bankgebühr von 40 Cent - unabhängig von der Download-Menge)